Wir haben unsere Ansprüche.

ZahnMedizin

Wir stellen uns auf Sie ein!

Täglich behandeln wir Patienten, die aufgrund verschiedenster Allgemeinerkrankungen zum Teil zahlreiche Medikamente einnehmen müssen. Durch regelmäßige Fortbildungen sind wir immer informiert und Ihr verlässlicher Ansprechpartner, wenn es darum geht, Ihre Behandlung auf Ihre Grunderkrankung abzustimmen. Egal, ob es um die Abstimmung von uns verschriebener Medikamente mit Ihren Grundmedikamenten geht, um den Einsatz spezieller Betäubungsmittel bei z. B. Herzpatienten oder um die Anpassung unserer Termine an Ihre körperliche Belastbarkeit – wir kümmern uns um Sie! Zusätzlich stehen wir mit allen Haus- und Fachärzten vor Ort in kollegialem Kontakt und können so schnell und unproblematisch aktuelle Informationen über Ihre Gesundheit einholen, falls z. B. einmal ein aktueller Blutwert für uns wichtig ist.

Unsere Praxis verfügt selbstverständlich über einen barrierefreien Zugang (über die Terrasse am Wartezimmer).

Blutungsneigung / Hämorrhagische Diathesen

Blutungsneigungen können angeboren (z.B. Morbus Werlhoff, Morbus Osler) oder erworben sein, z. B. durch Medikamente wie Gerinnungshemmer. Die durch die „Blutverdünner“ herabgesetzte Blutgerinnung kommt durch die alternde Gesellschaft immer häufiger vor. Tatsächlich stellen diese Medikamente kein unüberwindbares Hindernis für eine zahnärztliche Behandlung dar. Wir haben große Erfahrung in der Behandlung dieser Fälle.

In enger Kooperation mit Ihrem Hausarzt oder speziellen Gerinnungsambulanzen legen wir abgestimmt auf die geplanten zahnärztlichen Maßnahmen das Procedere für die Behandlung fest. Oft können die gewohnten Medikamente einfach weiter eingenommen werden. Falls Medikamente vor einer Behandlung abgesetzt oder auf alternative Medikamtente umgestellt werden müssen, werden Sie von uns informiert. Zahnärztlicherseits ergreifen wir, falls notwendig, besondere Vorsichtsmaßnahmen: Wunden werden mit speziellen Nahttechniken versorgt, es kommen gerinnungsfördernde Medikamente zum Einsatz, gegebenenfalls fertigen wir individuelle  Verbandplatten für Sie an und verschreiben spezielle Mundspülungen nach dem Eingriff.

TIPP: Setzen Sie nie von sich aus „vorsorglich“ einen Gerinnungshemmer ab! Blutungen im Mund lassen sich immer stoppen und beherrschen. Einen Infarkt oder Schlaganfall, vor denen Ihre Medikamente Sie schützen sollen, kann man dagegen nicht rückgängig machen.

Behandlungsangst

Wer geht schon gerne zum Zahnarzt? Ein mehr oder weniger stark ausgeprägtes Unbehagen gegenüber der zahnärztlichen Behandlung kennt wahrscheinlich fast jeder.

Doch es gibt auch zahlreiche Menschen, bei denen dieses Unbehagen sich zu einer regelrechten Angst entwickelt hat. Im schlimmsten Fall kann das dazu führen, dass jeglicher Zahnarztbesuch vermieden wird. Erst wenn es gar nicht mehr geht und Schmerzen nicht mehr auszuhalten sind, wird Hilfe gesucht.

Haben Sie keine Angst vor Ihrer Angst – wir haben es auch nicht!

Sprechen Sie mit uns, wenn Sie Angst vor einer zahnärztlichen Behandlung haben. Wir nehmen uns Zeit für Sie! In einem ersten Gespräch können Sie uns erst einmal kennenlernen.

Je nach Mut machen wir gemeinsam mit Ihnen dann eine Bestandsaufnahme und erklären genau, welche Behandlungsschritte notwendig sind. Sie können alle Fragen stellen, die Ihnen wichtig sind. Bei diesem ersten Termin muss noch überhaupt keine weitere Behandlung erfolgen, es sei denn, sie wünschen es. Ansonsten versuchen wir Schritt für Schritt, Ihnen Ihre Angst zu nehmen und Sie einfühlsam an die Behandlung heranzuführen. Hierzu vereinbaren wir erst einmal nur kurze Termine mit kleinen Zielen. Zusätzlich können wir immer wieder Patienten bei der Überwindung Ihrer Angst mit Akupunktur helfen.

Sollten Sie sich die Behandlung beim Zahnarzt dennoch nicht zutrauen, ist das keine Schande! Wir können Sie weiterleiten an Praxen oder Kliniken, die Sie durch Medikamente in eine Art „Dämmerschlaf“ versetzen, um dann die notwendige Behandlung durchzuführen. Auch eine Behandlung in Vollnarkose kann in einzelnen Fällen sinnvoll sein.

Bei einigen wenigen Menschen liegt tatsächlich eine medizinisch relevante Angststörung vor, die eine Behandlung komplett unmöglich macht. Aber auch hier können wir helfen, indem wir eine psychotherapeutische Behandlung bei entsprechend geschulten Therapeuten vermitteln.

Qualitätsmanagement

Wir haben in unserer Praxis seit vielen Jahren ein Qualitätsmanagement-System installiert.  Abläufe werden so standardisiert, überwacht und wenn nötig angepasst. Standardisierte Prozesse bieten gerade auf dem Gebiet der Hygiene ein Höchstmaß an Sicherheit für Patienten und Mitarbeiter.

Zusätzlich übererfüllen wir im Bereich Hygiene die gesetzlich gemachten Vorgaben, indem wir z. B. eine Mitarbeiterin zur Sterilgutassistentin (Klinikstandard) haben ausbilden lassen.

Gesellschaftliches Engagement

Regelmäßig betreuen wir sowohl Kindergärten als auch Altenpflegeeinrichtungen.

Wir sehen es als selbstverständlich an, dafür zu sorgen, dass sowohl die jüngsten als auch die ältesten Menschen unserer Gesellschaft an der Gesundheitsversorgung teilhaben können.

Menü